Immobilie als Kapitalanlage

Jeder, der ein bisschen Geld auf der hohen Kante hat oder vielleicht für’s Alter vorsorgen will, sollte früher oder später drüber nachdenken, wie er sein Geld am besten und vor allem gewinnbringend anlegen kann. Dass es in der heutigen Zeit kaum noch Zinsen auf die altbewährten Formen der Geldanlage, wie zum Beispiel Sparbuch oder Tages- oder Festgeld, gibt, ist wohl inzwischen jedem bekannt. Zwar gibt es Möglichkeiten, mehr aus seinem Geld zu machen, jedoch sind diese Anlagen oft mit großem Risiko verbunden.

Eine gute und meist auch rentablere Variante ist eine Immobilie als Kapitalanlage. Die Geldanlage ist zwar langfristig geplant, wirft jedoch für den Anleger eine gute Rendite ab, die sehr viel höher ist als bei den herkömmlichen Anlageformen, und schafft vor allem bleibende Werte. Immobilien sind eine sichere Anlageform, die auch nach Jahren noch Bestand haben. Im Gegensatz zum Tages- oder auch Festgeld, bei dem das Anlagevolumen für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben ist, und nur mit großen Verlusten frühzeitig abgelöst werden kann, bleibt das in Immobilien angelegte Kapital recht flexibel. Im Notfall besteht immer noch die Möglichkeit, den Grundbesitz wieder abzustoßen und sozusagen flüssig zu machen.

Eine sanierte, denkmalgeschützte Immobilie als Kapitalanlage hat außerdem einen hohen Attraktivitäts-Faktor. Der Kapitalanleger sollte sich also zunächst keine Gedanken um anstehende Reparaturen bzw. Instandsetzungen machen müssen, außerdem sind exklusive Immobilien bei Mietinteressenten meist sehr begehrt.

Und auch steuerliche Vorteile kann eine Immobilie als Kapitalanlage haben. Selbst wenn die Rendite auf den ersten Blick nicht so toll aussieht, kann sich das Verlustgeschäft unter Umständen positiv auf das zu versteuernde Einkommen auswirken. Auf diese Weise profitiert der Anleger sogar doppelt von einer Immobilie als Kapitalanlage. Dieses Steuermodell sollte jedoch vorab von einem Steuerberater geprüft werden.

Die Immobilie als Kapitalanlage ist demnach jedem zu empfehlen, der sein Geld gut und sicher anlegen möchte. Bleibende Werte, eine gute Rendite, eventuelle Steuerersparnisse und gute Aussichten bei der Altersvorsorge machen diese Form der Kapitalanlage so interessant und attraktiv. Als zweite, weitere Nutzungsmöglichkeit bleibt dem Kapitalanleger auch die Eigennutzung der Immobilie. Und wer ist nicht im Alter an einer bezahlten Immobilie interessiert, die zusätzlich noch von den Mietern abbezahlt worden ist?!

  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • Live
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Digg
  • Add to favorites
  • BlinkList
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • Netvibes
  • RSS
  • Webnews.de
  • Yigg

Kategorisiert | Regionen

Hinterlasse einen Kommentar

Werbung