Denkmalschutz Steuer

Die Denkmalschutz Steuer ist wohl eine der letzten Steueroasen in Deutschland, die Eigenheimzulage ist weggefallen und steuerbegünstigte Immobilien haben an Reiz verloren. Baudenkmäler können gem. §§ 7i, 7h EStG (Einkommenssteuergesetz) steuerlich abgeschrieben werden. Zeitgleich muss angemerkt werden, dass solche Immobilien unabhängig von der Denkmalschutz Steuer einen hohen Schutz vor Inflation und Wertverfall bilden. Wenn Standort und Lage stimmen, bieten Denkmal geschützte Immobilien eine besonders hohe Sicherheit. Spekulationen an der Börse sind nicht von Bedeutung.

Die Denkmalschutz Steuer – die Vorteile einer klugen Investition

Seit dem Jahr 2009 werden solche Immobilien außerdem nicht von der Abgeltungssteuer getroffen, die Spekulationsfrist beträgt zehn Jahre, der höhere Verkaufspreis bleibt weiterhin steuerfrei. Jegliche Modernisierungskosten können auf zwölf Jahre steuerlich abgeschrieben werden, Anschaffungskosten für Altbausubstanzen sind ebenfalls steuerlich absetzbar. Die Denkmalschutz Steuer betrifft insbesondere schöne und repräsentative Gebäude, diese müssen allerdings vor der Sanierung erworben werden. Besonders interessant ist der Erwerb für eine spätere Vermietung, hier sind die Nebenkosten extrem niedrig, die Mieten jedoch gleich bleibend.

  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • Live
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Digg
  • Add to favorites
  • BlinkList
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • Netvibes
  • RSS
  • Webnews.de
  • Yigg

Kategorisiert | Regionen

Hinterlasse einen Kommentar

Werbung