Denkmalschutz AfA

Es ist sicher der Traum vieler Menschen, einmal eine Immobilie zu erwerben, die unter Denkmalschutz steht. Dass vor dem Bezug oftmals allerdings aufwendige und mitunter auch teure Sanierungsarbeiten nötig sind, ist die andere Seite, zumal bei der Sanierung Auflagen seitens der Denkmalschutzbehörde Folge zu leisten sind.

Der Gesetzgeber weiß um die Probleme im Zusammenhang mit der Renovierung dieser Liebhaberobjekte und hat dem Erwerber durch die Denkmalschutz AfA steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten geschaffen.

So sieht die Denkmalschutz AfA vor, dass der Erwerber als Kapitalanleger die Kosten für die Sanierung der Immobilie über einen Zeitraum von 12 Jahren steuerlich absetzen kann. So sind in dem Jahr der Anschaffung und in den folgenden sieben Jahren 9 % und für weitere vier Jahre jeweils 7 % der Kosten steuerlich absetzbar. Dabei handelt es sich ausschließlich um die Kosten für die Sanierung, die durch die Denkmalschutz AfA steuerlich gefördert werden; weitere Abschreibungsmöglichkeiten auf das Gebäude sind nur möglich, wenn die Immobilie grundsätzlich an Dritte vermietet werden soll. Hier gelten die linearen Abschreibungsmöglichkeiten von 2 % bzw. 2,5 % pro Jahr, unabhängig von der Art der Immobilie.

  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • Live
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Digg
  • Add to favorites
  • BlinkList
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • Netvibes
  • RSS
  • Webnews.de
  • Yigg

Kategorisiert | Regionen

Hinterlasse einen Kommentar

Werbung