Tag Archive | "bauträger denkmalschutz"

Gut Steinneuerhof in Köln-Rondorf


Gut Steinneuerhof in Köln-Rondorf

Im Jahre 1850 wurde das Gut Steinneuerhof in Köln-Rondorf erbaut, das zum Großteil bis heute in seiner ursprünglichen Gestalt erhalten geblieben ist. Der Eingang auf das Gut führt durch einen Torbogen, auf dem im Jahre 1863 die Namen der ehemaligen Besitzer W. Claren und C. Mund verewigt wurden.

mehr »

Posted in 300.000 Euro - 450.000 Euro, 450.000 Euro – 600.000 Euro, 600.000 Euro – und mehr, Gut Steinneuerhof in Köln, Investitionsvolumen, Köln, Nordrhein-Westfalen, RegionenComments (0)

Shakespearestrasse in Leipzig


Shakespearestrasse in Leipzig

Der altbewährte und allseits beliebte und gewollte Charme der Gründerzeit wird bei dem Objekt “Shakespearestraße 49″ in Leipzig in bester Art und Weise eingefangen und wiedergespiegelt.

mehr »

Posted in 050.000 Euro - 150.000 Euro, 150.000 Euro - 300.000 Euro, 300.000 Euro - 450.000 Euro, Leipzig, Regionen, Sachsen, Shakespearestraße in LeipzigComments (0)

Bauträger Denkmalschutz


Dass die Begriffe Bauträger Denkmalschutz in den Immobilienteilen der Tageszeitungen immer häufiger auftauchen, hat unterschiedlichste Gründe: Einerseits gilt eine Immobilie gerade in Zeiten drohender Inflation als eine solide Geldanlage und Alterssicherung, andererseits ist bei vielen Investoren weder vergessen und noch finanziell verarbeitet, wie sehr auch der Wert einer Immobilie Preisschwankungen bis zum weitgehenden Wertverlust unterworfen sein kann, wenn Objekt und/oder Lage schlecht gewählt worden sind. Letztlich ist die Möglichkeit steuerlicher Sonderabschreibungen immer ein fast unschlagbares Argument für eine Investition, zumal die aktuelle Steuergesetzgebung nur noch wenige Möglichkeiten offen gelassen hat, die Steuerlast zu drücken. In diesem Kontext kommt der Thematik Bauträger Denkmalschutz eine wachsende Bedeutung zu, können doch Erwerber einer denkmalgeschützten Immobilie oder einer Wohnung in einem solchem Gebäude alle Vorteile einer Immobilieninvestition genießen und dabei aufgrund der besonderen Eigenschaften der meisten denkmalgeschützten Gebäude sicher sein, keinem Wertverlust ausgesetzt zu sein.

Das Besondere einer denkmalgeschützten Immobilie

In der Regel handelt es sich bei denkmalgeschützten Immobilien um besonders ansprechende, repräsentative Gebäude in gewachsenen alten Stadtvierteln mit intakter Infrastruktur. Wer ein solches Objekt erwirbt, muss nicht wie bei einem Neubauprojekt befürchten, dass sich das Umfeld durch Nachbarschaftsbebauungen negativ verändert; für den Fall einer geplanten Vermietung der Immobilie kann er sicher sein, unter vielen Bewerbern auswählen zu können, denn sanierte Altbauwohnungen in einer besonders schützenwerten Immobilie zählen zu den beliebtesten Mietobjekten. Von Experten grundlegend sanierte, luxuriöse Altbauwohnungen mit prächtigen Treppenhäusern, den typischen hohen Räumen und großzügigen Raumaufteilungen, Stuckdecken, herrlichen alten Parkettböden und der Behaglichkeit, die ein altes Haus ausstrahlen kann, sind der Traum vieler Menschen. Dass Bauträger Denkmalschutz so zu ihrem Thema gemacht haben, liegt auch daran, dass die dafür in Frage kommenden Gebäude nicht vermehrt werden können. Sie zählen zu den Schmuckstücken einer jeder Stadt, um deren Werterhalt man sich keine Sorgen machen muss.

Steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten beim Kauf einer denkmalgeschützten Immobilie

Wer bei der Suche nach steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten auf die Thematik Bauträger Denkmalschutz stößt, kann bei sorgfältiger Auswahl sicher sein, nicht in eines der Steuersparmodelle zu investieren, die neben den gewünschten steuerlichen Verlusten auch tatsächliche Wertverluste nach sich ziehen. Doch die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten sind sehr attraktiv: Bei Eigennutzung der denkmalgeschützten Immobilie können die Sanierungskosten, die vom Bauträger im Kaufvertrag gesondert ausgewiesen werden, jeweils zehn Jahre lang mit neun Prozent steuerlich abgeschrieben werden; bei Fremdvermietung sind die Sanierungskosten sogar voll abschreibbar mit neun Prozent in den ersten acht Jahren und sieben Prozent in den folgenden vier Jahren. Daneben ist selbstverständlich auch eine Abschreibung auf die Altbausubstanz möglich, und zwar mit zweieinhalb Prozent bei Objekt, die bis 1924 entstanden und mit zwei Prozent bei Gebäuden, die ab 1925 errichtet worden sind.

Worauf bei Kauf denkmalgeschützter Immobilien zu achten ist

Beim Erwerb von Bauträger Denkmalschutz Immobilien muss noch mehr als beim Erwerb einer Neubauimmobilie auf die Qualität der Bauausführung beziehungsweise der Sanierung geachtet werden. Der Versuchung, schlampig verlegte Elektro- oder Sanitärinstallationen hinter glatten neuen Wänden oder glänzenden Kacheln zu verstecken oder Fenster- und Türelemente zu wählen, die nur dem ersten kritischen Blick standhalten, kann leider nicht jeder Bauträger widerstehen. Deshalb ist es ratsam, nicht nur die Baubeschreibung einer genauen Prüfung – im Idealfall durch einen Bausachverständigen- zu unterziehen, sondern auch bei der Wahl des Unternehmers, der Bauträger Immobilien anbietet, kritisch zu sein. Eine gute Hilfe bei dem Versuch, die Streu vom Weizen zu unterscheiden, bietet eine Referenzliste von bereits sanierten Altbauobjekten, die sowohl Rückschlüsse auf die Erfahrung des Bauträgers als auch durch Objektbesichtigung auf die Qualität der Sanierung möglich macht. In jedem Fall ist es empfehlenswert, die Haftung des Bauträgers aus der gesetzlich vorgeschriebenen fünfjährigen Gewährleistungspflicht, die Bestandteil des Kaufvertrages ist, durch eine Bankbürgschaft absichern zu lassen.

mehr »

Posted in RegionenComments (0)


Werbung