AfA Denkmalschutz

Nicht wenige Menschen entscheiden sich ganz bewusst für ein Wohnen in einer denkmalgeschützten Immobilie. Gerade wohl auch deshalb, weil der Charme des Alten für viele einfach faszinierend ist.

Allerdings bringen Denkmalimmobilien oftmals auch einen nicht unerheblichen Renovierungsstau mit sich, der wegen der strengen Auflagen zudem auch sehr teuer ist.
Damit aber auch Denkmal Immobilien ihre Käufer finden, die bereit sind, die Immobilie aufwendig und teuer zu sanieren, gewährt der Gesetzgeber auf die Kosten für die Sanierung die so genannte AfA Denkmalschutz.

Diese besagt, dass Eigentümer von Denkmalobjekten die Renovierungskosten steuerlich absetzen können. Und zwar im Jahr der Anschaffung sowie in den folgenden sieben Jahren zu jährlich 9 % und in den folgenden vier Jahren zu 7 % per anno. Insofern können die Eigentümer durch Nutzung der AfA Denkmalschutz nahezu 100 % ihrer Renovierungskosten bei ihrer Steuererklärung geltend machen.

Allerdings bezieht sich die AfA Denkmalschutz tatsächlich nur auf die entstandenen Kosten für die Sanierung. Abschreibungsmöglichkeiten für die Immobilie selbst sieht das Gesetz nicht vor; hier greifen lediglich die linearen Abschreibungsmöglichkeiten für den Fall, dass das Objekt an Dritte vermietet wird.

  • Google Bookmarks
  • del.icio.us
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Technorati
  • Live
  • StumbleUpon
  • Twitter
  • Yahoo! Bookmarks
  • Digg
  • Add to favorites
  • BlinkList
  • LinkArena
  • LinkedIn
  • Netvibes
  • RSS
  • Webnews.de
  • Yigg

Kategorisiert | Regionen

Hinterlasse einen Kommentar

Werbung